Die Angst der Kirche vor dem “Kapitalismus”- WirtschaftsWoche-Interview mit Martin Rhonheimer

Das Gewinnstreben des Unternehmers hat einen schlechten Ruf, auch in der Kirche. Es gilt als egoistisch, gierig und mitunter skrupellos. Deshalb meinen einige Kirchenvertreter und Theologen, Unternehmer müssten sich zur Rechtfertigung ihrer Tätigkeit zusätzlich für das Gemeinwohl einsetzen. Eine radikale Gegenposition vertritt demgegenüber der Präsident des Austrian Institute Prof. Martin Rhonheimer im Interview mit der Wirtschaftswoche (“Kirche und Kapitalismus: Das teuflische K-Wort”): Ein profitables Unternehmen leistet ihm zufolge weit mehr für das Gemeinwohl als Non-Profit-Organisationen. Solche Ansichten hört man im kirchlichen Raum zurzeit freilich selten, und das liege unter anderem an der Einbindung der Kirchen in den deutschen Sozial- und Steuerstaat. In Wahrheit stehen Verteidiger des Kapitalismus jedoch in bester christlicher Tradition, wie Rhonheimer unterstreicht. Mit Fug und Recht können sie sich nämlich auf die Einsichten franziskanischer, dominikanischer und jesuitischer Gelehrter des Spätmittelalters und der Renaissance stützen.

Das Interview sorgte für rege Diskussionen auf Twitter. Prof. Gabriel Felbermayr, seit 1. März 2019 in der Nachfolge von Dennis J. Snower Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW), meinte:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjUwMCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImRlIiBkaXI9Imx0ciI+QWxzIMOWa29ub20gdW5kIEthdGhvbGlrIGZyZXVlIGljaCBtaWNoIHNlaHIgw7xiZXIgZGllc2VzIEludGVydmlldy4gSWNoIHN0aW1tZSBNYXJ0aW4gUmhvbmhlaW1lciB6dSB1bmQga2FubiBudXIgYmV0ZW4sIGRhc3MgZXIgZ2Vow7ZydCB3aXJkLjxicj48YnI+S2FwaXRhbGlzbXVzLUtyaXRpazogS2lyY2hlIHVuZCBLYXBpdGFsaXNtdXM6IERhcyB0ZXVmbGlzY2hlIEstV29ydCA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3QuY28vS3Y3TEltQ2d1dSI+aHR0cHM6Ly90LmNvL0t2N0xJbUNndXU8L2E+PC9wPiZtZGFzaDsgR2FicmllbCBGZWxiZXJtYXlyIChAR0ZlbGJlcm1heXIpIDxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vdHdpdHRlci5jb20vR0ZlbGJlcm1heXIvc3RhdHVzLzExNTM1NDgxODc4ODM0OTU0MjQ/cmVmX3NyYz10d3NyYyU1RXRmdyI+SnVseSAyMywgMjAxOTwvYT48L2Jsb2NrcXVvdGU+PHNjcmlwdCBhc3luYyBzcmM9Imh0dHBzOi8vcGxhdGZvcm0udHdpdHRlci5jb20vd2lkZ2V0cy5qcyIgY2hhcnNldD0idXRmLTgiPjwvc2NyaXB0Pg==

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

So halten wir Sie über Neuigkeiten auf unserer Website und die Aktivitäten des Austrian Institute auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden

Send this to a friend