Videos

Die Videos des Austrian Institute beinhalten Lehrreiches und Informatives zu den Themen Ökonomie, Kapitalismus, Marktwirtschaft, Sozialpolitik und Gerechtigkeit.

Play Video

Geld, Zins und Geldpolitik (I): Geschichte und Theorie des Geldes

AUSTRIAN ACADEMY 2022: In zwei Teilen behandelte der versierte und erfahrene Ökonom Thomas Mayer das Thema „Geld, Zins und Geldpolitik“ in seinen verschiedenen Facetten. Im ersten Teil ging es um die Geschichte des Geldes, besonders unseres Kreditgeldsystems.

Play Video

Geld, Zins und Geldpolitik (II): Zins, Geldpolitik und Inflation

AUSTRIAN ACADEMY 2022: In zwei Teilen behandelte der versierte und erfahrene Ökonom Thomas Mayer das Thema „Geld, Zins und Geldpolitik“ in seinen verschiedenen Facetten. Im zweiten Teil ging es um die Rolle des Zinses und den Konjunkturzyklus, Inflation und das Übel der monetären Staatsfinanzierung.

Play Video

Ökonomische Dynamik: Grundlagen, Bedingungen, Historische Entfaltung (Teil 1)

AUSTRIAN ACADEMY 2022: In diesem zweiteiligen Vortrag ging es darum aufzuzeigen, weshalb der Kapitalismus der letzten 250 Jahre zum Wohlstand führte, der Sozialismus aber aus systemischen Gründen notwendig versagen musste und immer wieder versagen wird.

Play Video

Ökonomische Dynamik: Grundlagen, Bedingungen, Historische Entfaltung (Teil 2)

AUSTRIAN ACADEMY 2022: In diesem zweiteiligen Vortrag ging es darum aufzuzeigen, weshalb der Kapitalismus der letzten 250 Jahre zum Wohlstand führte, der Sozialismus aber aus systemischen Gründen notwendig versagen musste und immer wieder versagen wird.

Play Video

Marktwirtschaft, soziale Ungleichheit und Gerechtigkeit

AUSTRIAN ACADEMY 2022: Welches sind die rechtlichen und institutionellen Voraussetzungen für eine gerechte Gesellschaft? Und warum ist die Marktwirtschaft, auch wenn sie Ungleichheit schafft, nicht ungerecht? Worauf kommt es wirklich an?

Play Video

Wachstum, Stabilität und Nachhaltigkeit

AUSTRIAN ACADEMY 2022: Im ersten Vortrag am zweiten Tag der Austrian Academy 2022 ging es um die „Irrtümer einer mechanischen Makroökonomik“ und entsprechende falsche wirtschaftspolitische Weichenstellungen. Korrelation und Kausalität müssen auseinandergehalten werden. was oft sträflich vernachlässigt wird.

Play Video

Freihandel und Globalisierung

AUSTRIAN ACADEMY 2022: Die ökonomische Sichtweise ist auf Güter fokussiert. Denn das ist ja das Ziel des Wirtschaftens: eine möglichst reichhaltige und diversifizierte Versorgung der Menschen eines Landes mit Gütern. Die auf die Finanzströme gerichtete Sichtweise ist merkantilistisch und falsch.

Play Video

Wie nachhaltig wirtschaftet der Staat?

AUSTRIAN ACADEMY 2022: Franz Schellhorn, Direktor des Wiener Think Tanks Agenda Austria hielt dieses Jahr den ersten Vortrag. Eine faire, aber schonungslose Analyse, wie der Staat Geld verschleudert und dabei den Status quo zementiert.

Play Video

Austrian Accademy 2022: Warum sind wir da?

AUSTRIAN ACADEMY 2022: In seiner Einführung erklärte Gerold Rauscher den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Sinn und Geist der Veranstaltung. Die Referenten seien alle Personen, die wirklich etwas zu sagen hätten und denen zuzuhören sich lohnt. Die Austrian Academy sei eine Investition in die Zukunft.

Play Video

„Meine besten Fehler“ – Vom unternehmerischen Höhenflug zum Scheitern und wieder zurück zum Erfolg

AUSTRIAN ACADEMY 2021: Der bekannte Unternehmer Damian Izdebski hielt das Schlussreferat. Er erzählte die Geschichte seines Scheiterns, aber auch seines erfolgreichen Wiederbeginns.

Play Video

Marktwirtschaft, soziale Ungleichheit, Gerechtigkeit und die Rolle des Staates

AUSTRIAN ACADEMY 2021: Eine Gesellschaft gemäß einem bestimmten Verteilungsmuster, wie es wünschenswert erscheint, kann keine Forderung der Gerechtigkeit sein. Entscheidend ist ein Leben in Würde und Freiheit sowie die Frage, wie Wohlstand entsteht.

Play Video

Warum haben Kapitalismus und Marktwirtschaft eine so schlechte Presse?

AUSTRIAN ACADEMY 2021: Das Unverständnis für Kapitalismus und Marktwirtschaft ist seit dem Zweiten Weltkrieg eher geringer geworden. Die gegenteilige Wahrnehmung lässt sich auch als Folge der oft mangelnden Sensibilität gegenüber dem politisch Möglichen erklären.

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

So halten wir Sie über Neuigkeiten auf unserer Website und die Aktivitäten des Austrian Institute auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden