Austrian Institute of Economics and Social Philosophy

WEBINAR: „Droht eine wirtschaftlich abgehängte Generation Corona?“

Der Ökonom und Buchautor Lukas Sustala („Zu spät zur Party“, 2020) wird der Frage nachgehen, inwiefern sich die Lage der Jugend durch die Coronakrise verschärft hat. Datum: 16. Juni 2020, 18 Uhr.
Mehr erfahren

Austrian Academy 2020 17.-20. September

Auch dieses Jahr findet sie statt, die Austrian Academy zum Thema „Marktwirtschaft und Unternehmertum – ihr Beitrag zu einer freien und menschlichen Gesellschaft“.
Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. Juni 2020.

Mehr erfahren

Fordert der Papst ein bedingungsloses Grundeinkommen?

Vor kurzem forderte Papst Franziskus das Nachdenken über ein „universales Grundeinkommen“. In Wirklichkeit meint er jedoch etwas ganz anderes.
von Martin Rhonheimer
Lesen

Für die Euro-Zone ist nicht Corona, sondern Italien das Problem

Überschuldung, „Verregulierung“ und viele andere Probleme bringen Italien an den Rand des Abgrunds – für die Euro-Zone gefährlicher als Corona.
von Beat Kappeler
Mehr lesen

Austrian Observer

Perlen aus dem Netz

Daniel Stelter kommentiert knapp die (Jubel-)-Meldungen der Medien über das Rettungspaket der EU-Kommission.    29. Mai 2020
Lukas Sustala von der Agenda Austria unterstreicht: "Ein gläserner Staat ist eine wichtige Grundvoraussetzung für die Erholung."    11. Mai 2020
Durch die Corona-Krise wird die Systemfrage erneut gestellt. Es wird das Ende einer Welt bedeuten, wie wir sie kannten. Wer stellt sich dem Wahnsinn entgegen?8. Mai 2020
Viele hoffen, die EZB werde trotz des Urteils des Bundesverfassungsgerichts ihr Staatsanleihenkaufprogramm fortsetzen. Das ist aber offen. Die EZB sitzt in der Klemme.6. Mai 2020
Deutschlands höchstes Gericht erklärt die Anleihenkäufe der EZB für teils verfassungswidrig und widerspricht dem EuGH. Damit geht die EU nicht zu Ende, aber hoffentlich ihre Bürgerferne. 5. Mai 2020
Mitten in der größten Wirtschaftskrise seit den 1930er-Jahren tritt die Linke eine Steuerdebatte los. Es sind uralte Ideen zum schlechtestmöglichen Zeitpunkt, wie Franz Schellhorn aufzeigt.29. April 2020
Die Seuche besiegen wir nicht mit Sozialismus – nach der Corona-Krise braucht es weniger Staat und nicht mehr. Ein Kommentar in der NZZ.20. April 2020
Zurzeit zeigt sich, wie wichtig finanzielle Reserven sind. Staaten mit soliden Haushalten haben in Krisen viel mehr Möglichkeiten, Menschen in Not zu helfen.8. April 2020
"Corona-Bonds führen unweigerlich zu einer Verschuldungslawine, die nichts als Hass und Streit übrig lassen wird", warnt Hans-Werner Sinn. 6. April 2020
Coronabonds haben nichts mit Solidarität zu tun. Die EU hat andere Möglichkeiten, um Staaten zu helfen, schreibt Frank Schäffler.3. April 2020
Mit einer Geldflut reagieren Staaten und Notenbanken auf die Coronakrise. Nun droht hohe Inflation. Sie könnte gerade für den Euro gefährlich werden.3. April 2020
Die Austragung von Konflikten zeichnet liberale Gesellschaften aus. Deshalb braucht es schon jetzt einen Meinungsstreit um die besten Lösungen.26. März 2020
Alle ansehen

WIRTSCHAFT VERSTEHEN
FREIHEIT FÖRDERN
ARMUT ÜBERWINDEN

Mehr über das Austrian Institute
Austrian Institute

Mission Statement

Das Austrian Institute of Economics and Social Philosophy (kurz: Austrian Institute) widmet sich im Einsatz für eine freie und menschliche Gesellschaft der Aktualisierung und Verbreitung der Prinzipien klassisch-liberaler Sozialphilosophie. Es befürwortet politische und wirtschaftliche Freiheit nicht nur aus ökonomischen, sondern auch aus ethischen Gründen und bringt auf wissenschaftlich gesicherter Grundlage freiheits- und marktorientierte Alternativen für wirtschaftliche, politische und soziale Probleme in die Diskussion ein.

Mehr erfahren
Mission Statement

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

So halten wir Sie über Neuigkeiten auf unserer Website und die Aktivitäten des Austrian Institute auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden