Austrian Institute of Economics and Social Philosophy

Der verpönte Kapitalismus – und warum Intellektuelle ihn nicht mögen

Der Antikapitalismus der Intellektuellen von links und rechts verbindet der Glaube, ökonomische und soziale Probleme seien vor allem durch aktives staatliches Handeln zu lösen.
von Rainer Zitelmann
Lesen

„Irrationale Börsen“ – und dann noch Wirecard: Finanzkapitalismus unter Generalverdacht

Aktiengesellschaften und Börsen haben den Aufschwung der modernen Volkswirtschaften ermöglicht. Zu Unrecht stehen sie im Verdacht, nur der Gier einiger weniger zu nützen.
von Beat Kappeler
Lesen

Roland Vaubel übt scharfe Kritik an der Antwort der EU auf die Corona-Krise

Die Reaktion der EU-Kommission und der EZB auf die Corona-Krise ist grundlegend falsch. Das erklärt der bekannte Ökonomieprofessor im Audio-Interview mit dem Austrian Institute.
Hier geht's zum Podcast

Was leisten Familien im Sozialsystem?

Daten in Österreich belegen: Familien erbringen beachtliche Transferleistungen an junge Menschen während sich das staatliche Sozialsystem vor allem um die Älteren kümmert.
von Bernhard Binder-Hammer
Lesen

Austrian Observer

Perlen aus dem Netz

Notenbanken glauben, ihr Wirtschaftsmodell bilde die reale Welt ab. Doch in der herrscht Unsicherheit. Diese Lernresistenz hatte bereits fatale Folgen, sagt Thomas Mayer.3. August 2020
Der Wiederaufbaufonds der EU nützt der Wirtschaft in der Corona-Krise nichts. Er ist bestenfalls sinnlos – andernfalls schädlich.27. Juli 2020
Der Basar von Brüssel ist nur vordergründig ein Erfolg. Die Meinungsverschiedenheiten der Mitgliedsländer zeigen: Es braucht eine Entflechtung der EU-Aufgaben.24. Juli 2020
Der EU-Deal ist teuer, nutz­los und im Keim zer­stö­rerisch. Erneut haben die Politiker Wohlstand auf dem Altar europäischer Freundschaft geopfert.  22. Juli 2020
Mit Merkel und Macron verkommt die EU zur Umverteilungsmaschinerie. Sie hätte Besseres verdient.21. Juli 2020
In Brüssel regiert zurzeit die falsche Moral der Gesinnungsethiker: Sie loben Länder wegen ihrer Solidarität, und tadeln andere ob ihres Nationalegoismus. Das ist erbärmlich.21. Juli 2020
The coronavirus pandemic is not the reason for France’s and Italy’s poor economic health, it simply exposes pre-existing conditions that have been around for a long time.20. Juli 2020
Coronavirus is no excuse for surrendering to the Left on economics, underlines economist Philipp Booth.19. Juli 2020
In Umweltdebatten sollte es primär darum gehen, wie Umweltschutz am besten funktioniert. Anders als Umweltaktivisten meinen, tut er das gerade in der Marktwirtschaft.10. Juli 2020
The main reason Amazon does not pay much in taxes is because the company so vigorously reinvests its profit.10. Juli 2020

Die Reichen werden immer reicher – zum Ärger vieler Menschen. Kaum thematisiert wird jedoch die wahre Ursache, der Cantillon-Effekt, schreibt Nikolaus Jilch

10. Juli 2020
Der Ökonom Thomas Mayer warnt: Die Hilfskredite sind der sichere Weg in die Zerstörung des Euros. Die Probleme der Euro-Zone werden dadurch nicht gelöst.9. Juni 2020
Alle ansehen

WIRTSCHAFT VERSTEHEN
FREIHEIT FÖRDERN
ARMUT ÜBERWINDEN

Mehr über das Austrian Institute
Austrian Institute

Mission Statement

Das Austrian Institute of Economics and Social Philosophy (kurz: Austrian Institute) widmet sich im Einsatz für eine freie und menschliche Gesellschaft der Aktualisierung und Verbreitung der Prinzipien klassisch-liberaler Sozialphilosophie. Es befürwortet politische und wirtschaftliche Freiheit nicht nur aus ökonomischen, sondern auch aus ethischen Gründen und bringt auf wissenschaftlich gesicherter Grundlage freiheits- und marktorientierte Alternativen für wirtschaftliche, politische und soziale Probleme in die Diskussion ein.

Mehr erfahren
Mission Statement

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

So halten wir Sie über Neuigkeiten auf unserer Website und die Aktivitäten des Austrian Institute auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden

Send this to a friend