Austrian Institute of Economics and Social Philosophy

Neue Website des Austrian Institute

Der Internetauftritt des Austrian Institute hat ein neues Gesicht. Aber nicht nur das Gesicht ist schöner geworden: Vieles wurde verbessert, manches hinzugefügt. Entdecken Sie selbst!
Mehr erfahren

„Bin ein katholischer Liberaler, kein liberaler Katholik“

Martin Rhonheimer, Präsident des Austrian Institute, im Interview mit dem KURIER zum Thema “Kirche und Kapitalismus und die Anbiederung an den Zeitgeist”.
Lesen

Kapitalismus ist gut für die Armen – und für die Umwelt

Die wohlstandsschaffende Dynamik des Kapitalismus bleibt weithin unverstanden. Wenige wissen, dass sie auch die Lösung für unsere Umweltprobleme ist.
Lesen

Beharrliche Ignoranz: Der Mythos von der Alternative zum Kapitalismus

Mehr erfahren

Austrian Observer

Perlen aus dem Netz

"Kryptowährungen knüpfen an die Idee des Warengeldes an." Der Volkswirt Thomas Mayer im Podcast-Gespräch über Bitcoin, Stablecoins, Libra, einen digitalen Euro, die Gefahr einer Geldkrise.29. Januar 2020
Ökonomin Carmen Reinhart ist besorgt über die weltweit wachsenden Schulden. Die niedrigen Zinsen helfen nur bei expliziten Schulden, nicht bei impliziten.28. Januar 2020
"Das weltweite Papiergeldsystem wird nur durch künstliche Niedrigzinsen vor dem Einsturz bewahrt", unterstreicht Degussa-Chefökonom Thorsten Polleit im NZZ-Interview.27. Januar 2020
Oxfam blendet herausragende Erfolge in der Überwindung von Armut aus. Und das Nettovermögen als zentraler Indikator ist irreführend, wie zwei Ökonomen demonstrieren.24. Januar 2020
Die Menschen mögen zwar das Wort „Kapitalismus“ nicht, aber seine Eckpfeiler. Das sind näher besehen die tatsächlichen Ergebnisse einer Umfrage.24. Januar 2020
Im Gegensatz zu europäischen Politikern sieht Richard Socher im NZZ-Interview mehr Chancen als Gefahren für den Arbeitsmarkt durch künstliche Intelligenz.23. Januar 2020
Der Bericht der NGO Oxfam über Armut und Reichtum in der heutigen Welt ist verzerrt und blendet wesentliche Erfolge aus, unterstreicht die Denkfabrik Agenda Austria in einem Report.    21. Januar 2020
EZB-Kritik von Österreichs Ex-Notenbank-Gouverneur Ewald Nowotny: EZB muss sich „von der selbst gestellten Verpflichtung“ zu expansiver Geldpolitik lösen.21. Januar 2020
The developments in China over the past four decades demonstrate: "The rich don't get rich at the expense of the poor." By Rainer Zittelmann in Forbes.21. Januar 2020
Die Einkommen der Jungen sinken seit der Finanzkrise, sagt Lukas Sustala. In Österreich werden sie auch von Sozialpartnerschaft und Kollektivverträgen benachteiligt.20. Januar 2020
Für das Klima ist der Kapitalismus die Lösung, nicht das Problem, schreibt Peter Fischer in der NZZ.  Es braucht mehr Wettbewerb, Marktvertrauen und Zuversicht.  28. Dezember 2019
Die EU rechnet damit, dass E-Autos keinerlei CO2 ausstoßen. Doch das ist ein großer Trugschluss, zeigen Studien. Dies schreibt Hans-Werner Sinn im Handelsblatt.23. Dezember 2019
Alle ansehen

WIRTSCHAFT VERSTEHEN
FREIHEIT FÖRDERN
ARMUT ÜBERWINDEN

Mehr über das Austrian Institute
Austrian Institute

Mission Statement

Das Austrian Institute of Economics and Social Philosophy (kurz: Austrian Institute) widmet sich im Einsatz für eine freie und menschliche Gesellschaft der Aktualisierung und Verbreitung der Prinzipien klassisch-liberaler Sozialphilosophie. Es befürwortet politische und wirtschaftliche Freiheit nicht nur aus ökonomischen, sondern auch aus ethischen Gründen und bringt auf wissenschaftlich gesicherter Grundlage freiheits- und marktorientierte Alternativen für wirtschaftliche, politische und soziale Probleme in die Diskussion ein.

Mehr erfahren
Mission Statement

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

So halten wir Sie über Neuigkeiten auf unserer Website und die Aktivitäten des Austrian Institute auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden

Send this to a friend