Geldpolitik und Finanzwirtschaft

„Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist!“ – aber nicht mehr

Denkt man über die Zukunft nach und versucht dabei, mögliche Ausgänge und Entwicklungen auszudenken, besteht immer ein schmaler Grat zwischen Optimismus und Selbsttäuschung. Für gewöhnlich überschätzen wir unsere individuelle und

Die Welt als Insel? Über Staatsverschuldung und Niedrigzinsen

Hatte man vor Jahresende noch angenommen, dass die amerikanische Notenbank Fed angesichts einigermaßen zuversichtlich stimmender Wachstums- und Arbeitslosenzahlen jenseits des Atlantiks nunmehr zu einer vorsichtig restriktiveren Geldpolitik umschwenken würde, sieht man sich zu Frühjahrsbeginn eines Besseren belehrt.

Blockchain: effizienter als Institutionen

Ein „Hot topic“ "Blockchains" sind derzeit in vieler Munde, ja, eine wahre Flut von Artikeln ergiesst sich derzeit durch einschlägige Magazine und Zeitungen, vom "Economist" über das "Wall Street Journal",

„Finanzielle Repression“ – Gefahren der monetären Planwirtschaft

Mit finanzieller Repression bezeichneten bereits 1973 die Ökonomen Edward Shaw und Ronald McKinnon staatliche Maßnahmen der Finanz- und Kapitalmarktregulierung, welche finanzielle Mittel aus dem Privatbereich zum Staat umverteilen. Diese Umverteilung

Sind Marktwirtschaft und Kapitalismus Feinde der sozialen Gerechtigkeit?

Es ist ein historische Tatsache, dass das kapitalistische Wirtschaftssystem, wie es sich seit der Industrialisierung in Europa entwickelt hat – zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit – für

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

So halten wir Sie über Neuigkeiten auf unserer Website und die Aktivitäten des Austrian Institute auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden