Carl Menger: Grundsätze der Volkswirtschaftslehre

Mengers erstes Werk erschien im Frühjahr 1871 und legte den Grundstein für die Entstehung der Österreichischen Schule der Nationalökonomie. Die Probleme, mit denen sich Menger darin befasst, sind: die Bedingungen wirtschaftlichen Handelns, Tauschwert, Preis und Geld. Ein Hauptziel Mengers ist die Entwicklung einer einheitlichen Preistheorie, die alle Preiserscheinungen unter einem einheitlichen Gesichtspunkt erklärt. Breiten Raum erhält die Darstellung des Werts in seinem subjektiven Sinn.

Einleitung

Die Veröffentlichung der „Grundsätze der Volkswirtschaftslehre“ im Frühjahr 1871 gilt als Geburtsstunde der Österreichischen Schule der Nationalökonomie. Carl Mengers zentrales Ziel war unter anderem die Entwicklung einer einheitlichen Preistheorie, die alle Preiserscheinungen erklärt. Viel Raum erhält dabei die Darlegung der subjektiven Bedeutung des Werts.

Vorrede

Dieses Werk ergründet die empirischen Grundlagen der Volkswirtschaftslehre, indem es komplizierte Erscheinungen durch ihre Entwicklung aus den „einfachsten, der sicheren Beobachtung zugänglichen Elementen” erklärt. Das wird zu einer Analyse der Bedingungen wirtschaftlichen Handelns führen und in weiterer Folge zur Ausarbeitung einer umfassenden Preistheorie.

1. Die allgemeine Lehre vom Gute

Ein Ding ist ein Gut, insofern es jemand besitzt, wissend, dass es eines seiner Bedürfnisse befriedigt. Ein Gut erster Ordnung (Konsumgut) befriedigt ein Bedürfnis unmittelbar, ein Gut höherer Ordnung mittelbar, indem durch es ein Gut erster Ordnung hergestellt wird. Hierfür müssen freilich alle weiteren Güter höherer Ordnung vorhanden sein. Mit wachsendem Fortschritt werden die Güterarten vielfältiger.

2. Die Wirtschaft und die wirtschaftlichen Güter (Erster Teil)

Die Deckung des Bedarfs braucht Vorsorge. Sie setzt zwei Erkenntnisse voraus: Die Erkenntnis unseres Bedarfs an den nötigen Genussgütern und Produktionsgütern innerhalb des bevorstehenden Zeitraums, und an den faktisch vorhanden Gütern in dieser Zeit.

2. Die Wirtschaft und die wirtschaftlichen Güter (Zweiter Teil)

3. Die Lehre vom Werte

4. Die Lehre vom Tausche

5. Die Lehre vom Preis

6. Gebrauchswert und Tauschwert

7. Die Lehre von der Waare

Send this to a friend